Rennbericht Beaver Creek

 |  Freitag, 06 Dezember 2013 01:00

Wiederum war ich auf einer vollkommen neuer Strecke für mich. Die WM-Strecke namens 'Raptor' ist anspruchsvoll und erfordert schon einiges. Bereits nach der ersten Besichtigung war klar, dass es coole Fahrten geben wird. Allerdings wurden die ersten beiden Trainings schon wetterbedingt gestrichen, was für mich als Neuling nicht optimal war. Mit einem einzigen, sehr kalten Training bei ca. -25 Grad ging ich dann am Freitag ans Werk. Dank einem guten Start und sehr schnellen Skis meines Servicemann Gus verlor ich auf den oberen 30 Gleitsekunden sehr wenig, ich vergab aber dann viel in Steilhang, die Sicht war sehr schlecht, Temperatur -22 Grad. Mit Tape im Gesicht gegen die Kälte kam ich als 37. ins Ziel, keine gute Fahrt, mit der ich nicht ganz zufrieden bin. Für mich geht es jetzt nach Hause, die Weltcuprennen von Gröden lasse ich aus, um Europacup fahren zu können.

Bis bald, Ralph

Erstes Training Lake Louise

 |  Mittwoch, 27 November 2013 01:00

Gespannt ging ich auf die Besichtigung heute. Es herrschte super Wetter und angenehme Temperaturen (-10 Grad). Nach der Besichtigung merkte ich schnell, dass im TV ein wenig anders aussieht. Es hat dieses Jahr auffällig viele Wellen im oberen Teil, was für den Anfang nicht sehr einfach ist. Ich startete mit Nummer 49, was zu meinem Erstaunen sehr weit hinten ist. Schon nach 10sek sah ich nicht mehr viel, da es durch die Besichtung Querschläge gab und es permanent geschlagen hatte. Auch die restliche Strecke war sehr markiert und ich machte Fehler um Fehler. Ich verlor schlussendlich sehr viel, bin froh gibt es nochmals zwei Trainings Beste Grüsse, Ralph

Gutes Training

 |  Sonntag, 24 November 2013 01:00

In Nakiska hatten wir einige sehr gute Trainingstage, ich konnte viel profitieren. Allerdings war dies erst ab der zweiten Hälfte der Fall, da es anfangs viel schneite und für mich sehr milde Temperaturen herrschten. Sehr mild heisst konkret -29 Grad, ich zog alles an, was ich finden konnte. Aber auch diese Tage gingen vorbei, es schneite nicht mehr und es wurde von Tag zu Tag besser. Wir fuhren viele Tage Abfahrt und Super-G, aber auch Riesenslalom und Slalom wurde trainiert. Ich denke, dass ich gut vorbereitet nach Lake Louise anreisen kann. Bis bald, Ralph