Wengen = Hammer!

 |  Samstag, 18 Januar 2014 20:46

Das war so wie ich es mir vorgestellt hatte: einfach genial! Schon anfangs Woche freute ich mich riesig auf dieses ganz spezielle Rennen. Es holperte im ersten Training ziemlich, mit wenig Sicht und viel Neuschnee verpasste ich ziemlich alles und verlor viel zu viel auf die Bestzeit. Im zweiten Training wollte ich es dann besser machen, ich wurde aber kurz vor dem Hundschopf abgewunken, da ein Fahrer vor mir stürzte. Ich startete von dort aus, wo ich angehalten wurde wieder und konnte meine gute Fahrt fortsetzen: Von der Minschkante bis ins Ziel verlor ich nur noch lediglich 0.7sek, was mir natürlich Hoffnung für das Rennen am Samstag gab.

Die Super-Kombination vom Freitag fuhr ich nicht und ich hatte so einen Tag mehr für meine Vorbereitung - nochmals Kräfte tanken. An diesem Tag ging ich auf den Ergometer und ein Krafttraining lag auch noch drin. Ich war bereit für heute!

Der Fanclub kam mit 20 Leuten nach Wengen, grossartig! Schon am morgen freute ich mich riesig auf diesen Tag; es ist einer dieser Tage, wo man merkt, wievielen Leuten man eine Freude bereitet mit dem was man macht! Der Start wurde infolge Wind nach unten verlegt, mir machte dies nichts aus, der Start war sehr nah bei den Fans bei der Wengernalp. Am Start zu stehen war der hammer: es war genau wie ich es mir vorgestellt hatte. 35sek bevor ich startete wurde die Ansage gemacht, dass ich am Start stehe und wie ich es mir vorgestellt hatte, bekam ich überall Gänsehaut!
Es war unglaublich, herzlichen Dank all denen, die gekommen sind!

Die Fahrt war dann bis fast ins Ziel auch gut, ich hatte oben mit Nummer 39 sogar noch Vorsprung und war bei der ersten Zwischenzeit auf Rang 4. Bei der zweiten Zwischenzeit war es Rang 12, bei der letzten noch Rang 18! Dann im Ziel-S riskierte ich eine zu enge Linie, verpasste bei der technisch anspruchsvollen Kurve das Tor, was sehr ärgerlich war! Allerdings bin ich sehr froh, dass es so aufging bis dorthin und es zeigt, dass ich nicht allzu weit weg bin von der Spitze. Es gibt mir Selbstvertrauen für die weiteren Rennen und nächstes Jahr hier in Wengen, worauf ich mich riesig freue!

Zweiter Platz am Lauberhorn

 |  Samstag, 11 Januar 2014 17:46

In der heutigen Europacup-Abfahrt konnte ich meine Trainingsleistungen der letzten Tage nochmals verbessern und es reichte mir für den zweiten Schlussrang! Nach einem guten oberen Teil und mässigem unteren Teil verdrängte mich Mauro Caviezel mit 0.09sek auf den zweiten Platz. Heute hatten wir Schweizer eine sehr starke Mannschaftsleistung abrufen können: Wir feierten einen VIER(!)fach-Sieg und es klassierten sich sieben Schweizer in den ersten elf!
Für mich war es ein super Rennen, da ich die letztjährige Leistung bestätigen konnte und es zeigte mir auf, dass ich für nächste Woche bereit bin. Das Resultat heute gibt mir zusätzliche Motivation und Sicherheit, es ist schön, dass es im Europacup läuft. Nun hoffe ich auf kältere Temperaturen, damit die Piste nächste Woche auch bei den hinteren Nummern hält und so ein Top 30-Platz mit hohen Nummern noch möglich ist. Ich freue mich sehr auf die Lauberhorn-Abfahrt der kommenden Woche; dies ist für jeden Schweizer Abfahrer das grösste! :-) Ich freue mich wieder auf den Fanclub und habe jetzt schon Gänsehaut, wenn ich an die vielen Zuschauer denke!
Bis bald, Ralph

Einkleidung bei Mode Weber

 |  Montag, 06 Januar 2014 16:24

 

Beim Mode Weber im Pizolcenter in Sargans durfte ich mich dieses Jahr das zweite Mal einkleiden lassen. Zusammen mit Patrick Küng konnte ich mich super beraten lassen und bin nun wieder auf dem neusten Stand! Für mich ist Mode Weber ein sehr wichtiger Partner, denn so kann ich nun wieder gut gekleidet aus dem Haus gehen und mich besser im Umfeld präsentieren. Das ist mal ein super Jahresanfang! Herzlichen Dank für diese Unterstützung, ich schätze dies sehr.

Weiter geht es jetzt für mich mit Europacups in Wengen, welche am 10. Und 11. Januar stattfinden, dann geht es das erste Mal auf die ganze Strecke, am Weltcup am Lauberhorn. Dies wird sicher ein Highlight sein und ich freue mich riesig; natürlich auch, weil der Fanclub wieder mitkommt.

Bis bald, Ralph